Wir crushen die Casinos

Baccarat Tipps, Tricks & Strategien 2020

Baccarat gehört heutzutage wie auch Poker oder Roulette zu den Spielen, welche in fast jedem Casino anzutreffen sind. Dennoch hat dieses Spiel noch lange nicht den Bekanntheitsgrad von Roulette oder Poker erreicht. Mit diesem Artikel wollen wir euch das Casino Baccara Spiel näherbringen. Wir werden euch mit den Grundregeln von der Ursprungsvariante Chamin de Fer bekannt machen und die Unterschiede zu den anderen Regeln erläutern. Zudem werden wir euch einige Strategien verraten, mit denen ihr euch einige Vorteile verschaffen könnt. Hört sich interessant an? Dann nutzt jetzt eure Gelegenheit und erfahrt in diesem Artikel wie ihr Baccarat im online Casino oder auch Live Casino spielen könnt.

Alles, was du zum Thema Baccarat wissen musst

  • Fand seinen Uhrsprung Wahrscheinlich im 16. Jahrhundert
  • Baccarat wird üblicherweise mit einer Zeremonie gestartet
  • Varianten beim Baccarat ändern die Regeln
  • Bei Baccarat wird mit einem geringen Hausvorteil von 1,4% gespielt

Der Ursprung von Baccarat

Sehr viele sind der Meinung, dass das Baccarat Spiel bereits im 16. Jahrhundert in Neapel entwickelt wurde. Auch bei dem Ursprung des Namens ist man sich nicht einig. So behaupten einige, dass der Name aus dem neapolitanischen Dialekt kommt und 0 bedeutet, wogegen andere wiederum die Meinung vertreten, dass der Name Baccarat von der Stadt Baccarat in der Nähe von Lunéville kommt. Letztendlich können wir das allerdings nicht wirklich sagen, aber wenn man den Nachforschungen von David Parlett Glauben schenkt, könnte das Spiel auch weitaus jünger und erst im 19. Jahrhundert entstanden sein.

Früher wurde Baccarat in zwei hauptsächlichen Varianten in den Casinos gespielt. Die eine Variante nennt sich Chamin de Fer und die andere Baccara banque. Es existieren allerdings noch mehr Varianten dieses Spiels, allerdings wird heute zumeist die Variante Baccarat banque gespielt.

Die Baccarat Regeln

Die Vorbereitungen beim Baccarat

Eine Partie Baccarat wird üblicherweise mit einer alten Zeremonie gestartet. Dabei nimmt der Dealer die Karten, breitet sie offen auf dem Tisch aus und fängt an die Karten durchzumischen. Nach einiger Zeit wendet er die Karten und setzt das Mischen der nun verdeckten Karten fort. Danach schichtet der Dealer die Karten zu einem Stapel, welcher bei Baccarat als Taille bezeichnet wird. Danach ist der Spieler, welcher zur Linken Seite des Croupiers sitzt, mit dem Coupieren (Abheben, Schneiden) dran. Hierzu nimmt der Spieler eine neutrale, auf beiden Seiten rote, Karte (auch Carte de Coupe genannt) zur Hand und steckt diese an der Stelle in den Stapel, wo der Stapel abgehoben werden soll. Der Croupier hebt dann genau an der Stelle den Stapel ab und steckt danach eine weitere neutrale Karte (Certé de arrêt) vor der siebtletzten Karte. Nun kommt der ganze Stapel in den Kartenschlitten (auch Schuh, Pantine oder Sabot genannt). Erst danach beginnt das Spiel. Sobald allerdings die neutrale Karte auftaucht, wird die Spielrunde (Coup) noch zu Ende gespielt und danach werden die Karten wieder neu gemischt.

Ablauf einer Baccarat Spielrunde

Der Bankhalter (Bankier, Banquier), das ist der Spieler zur rechten Seite des Dealers, übergibt seinen Einsatz an den Dealer, welchen er als Banco (Banksumme) riskieren möchte. Die Pointeure, das sind die restlichen Spieler, machen nun ihre Wetten gegen die Bank.

Wird nun die Banksumme von den Einsätzen der Gegenspieler überboten, werden nur die Einsätze angenommen, welche von den Spielern rechts neben dem Bankhalter beginnend gesetzt wurden, bis die Banksumme erreicht wurde. Die restlichen Einsätze werden zurückgewiesen. Das bedeutet, wenn der Bankhalter einen Einsatz von 50 € als Banksumme vorgibt, und der erste rechts neben dem Bankier sitzende Spieler 20 € einsetzt, können die rechts danebensitzenden noch insgesamt 30 € Wetten, alle Einsätze darüber hinaus werden nicht angenommen. Außer natürlich, wenn der Bankhalter die Banksumme erhöht. Sollten die Wetten der Gegenspieler die Summe der Bank nicht erreichen, wird die überschüssige Summe der Bank wieder abgezogen und der Bankhalter erhält den Betrag zurück. Das neue Banco ist dann die so reduzierte Summe.

Nachdem die Wetten abgegeben wurden, werden die Karten verdeckt ausgeteilt, dabei erhält der Gegenspieler mit den höchsten Einsätzen (der Ponte) zuerst 1 Karte, die Zweite geht an den Bankhalter und die dritte Karte erhält Ponte. Die Vierte geht wieder an den Bankier. Nach den Regeln werden die Karten für den Ponte auf eine Palette ausgegeben, mit der der Dealer, die Karten dem Ponte überreicht.

Die Ziehungsregeln

Als Erstes sieht sich nun der Ponte seine Hand an und ermittelt die Werte. Je nachdem welchen Wert die Karten haben, hat dieser nun folgende Möglichkeiten:

  • Bis 4 Punkte: Der Ponte legt seine Hand verdeckt zurück und bittet um eine weitere Karte.
  • 5 Punkte: Hier kann er selbst wählen, ob er eine weitere Karte ziehen möchte oder die Hand so halten möchte.
  • 6 – 7 Punkte: Er legt die Hand übereinander verdeckt zurück auf den Tisch und gibt mit den Worten “Nein, mein Herr” oder “Passe” zu verstehen, dass er keine weitere Karte ziehen möchte
  • 8 – 9 Punkte: Der Ponte deckt seine Hand auf, dies nennt man einen Schlag bzw. ein Naturel. Dabei sagt der Ponte dann 8 oder 9 bzw. großer oder kleiner Schlag. Danach deckt auch der Bankhalter seine Hand auf und es werden in dieser Runde keine Drittkarten gezogen.

Ist der Ponte mit seinem Zug fertig, sieht sich auch der Bankhalter seine, bis dato unbekannten Karten an. Sollte der Bankhalter dann 8 oder 9 Punkte haben, werden keine Drittkarten mehr ausgegeben, sondern direkt abgerechnet. Bei 7 und weniger Punkten wird die vom Ponte gewünschte Karte (wenn dieser denn eine wünscht), offen ausgegeben. Danach gibt der Bankhalter bekannt, ob er ziehen möchte oder nicht. Dazu muss sich der Bankhalter allerdings an die folgenden Regeln halten:

  • 7 Punkte: Bankhalter passt
  • 6 Punkte: Bankhalter zieht, wenn der Ponte eine 6 oder 7 erhalten hat
  • 5 Punkte: Er zieht eine weitere Karte, wenn der Ponte eine 5,6, 7 erhält oder passt, bei einer 4 an den Ponte, hat er freie Auswahl. Bei allen anderen Karten an den Ponte, passt er
  • 4 Punkte: Er passt, wenn der Ponte 1, 8, 9, oder 10 Punktekarten erhalten hat, ansonsten wird eine Karte gezogen
  • 3 Punkte: Er hat freie Auswahl, wenn der Ponte eine 9 erhält, zieht keine bei einer 8 an den Ponte. Bei allen anderen Karten zieht er eine weitere Karte
  • 0 – 2 Punkte: Er zieht auf jeden Fall eine dritte Karte

Der Hausvorteil und die Wahrscheinlichkeit beim Baccarat

Vom Prinzip her ist Baccarat eine exquisitere Version des Münzwurfspieles, nur etwas komplizierter ausgebaut. Denn wie bei dem Münzwurfspiel wird blind darauf gewettet, ob welches Ergebnis eintritt bzw. ob die Hand vom Banker oder Spieler gewinnen. Und das, ohne die Hand vorher zu kennen. Das ist es aber auch, was diesem Spiel seinen besonderen Reiz gibt. Es ist total Nervenaufreiben und unvorhersehbar. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, mit einer Strategie die Karten zu beeinflussen.

  • Für den Bänker ist die Wahrscheinlichkeit etwas besser wie für die Spieler. Die Verlustquote liegt bei den Karten vom Bänker bei 1,06 Prozent und bei den Karten der Spieler bei 1,24 Prozent
  • Bei diesem Spiel liegt nur ein geringer Hausvorteil von 1,4 Prozent vor. Damit gehört Baccarat zu den spielerfreundlichsten Spielen, in den Casinos. Das ist allerdings auch der Grund, weshalb die Anbieter für jede gewonnene Bankwette eine Provision von 5 Prozent einziehen. Somit erhalten die Spieler, bei einer gewonnenen Bankwette nur 0,95 Prozent des Einsatzes zurück und bei der gewonnenen Spielerwette 100 Prozent vom Einsatz.
  • Die Chancen das die Hand eines Spielers gewinnt, unterscheidet sich nur in geringen Maßen zu der Wahrscheinlichkeit, dass die Hand verliert.
    • Zu 44,52% wird die Spielerhand gewinnen
    • Zu 45,85% wird die Spielerhand verlieren
  • Dass es zu einem Unentschieden kommt, ist nur selten der Fall, dennoch kann es schon mal vorkommen. Hierbei liegt die Wahrscheinlichkeit bei 9,53 Prozent. Die Wahrscheinlichkeit, dass beim Roulette die 0 getroffen wird, ist dagegen weitaus höher. Daher solltet ihr lieber darauf verzichten, auf ein Unentschieden zu Wetten. Zwar liegt die Auszahlungsquote beim unentschieden bei 8:1, aber dafür hat das Haus auch einen enormen Vorteil von 14,4 Prozent

Worauf beim Baccarat Spiel im Casino achten

Wer Baccarat im Casino spielen möchte, sollte in erster Linie darauf achten, nach welchen Regeln Baccarat im Casino gespielt wird. Zumeist handelt es sich im landbasierten Casino um Baccarat banque, aber ab und an werden auch andere Versionen dieses Spiels angeboten. Auch im online Casino[online Casino] wird zumeist die Banco Version angeboten. Allerdings findet man dort eher mal eine der anderen Versionen vor. Zudem solltet Ihr auch auf die jeweiligen Tisch-Limits achten. Die oben aufgeführten Regeln, entsprechen den Ursprungsregeln vom Baccarat, also dem Chamin de fer. Damit ihr euch einen Überblick verschaffen könnt, gehen wir hier nochmals auf die anderen Varianten ein.

Baccarat banque

Das ist die Version von Baccarat, welche heutzutage am weitesten verbreitet ist. Diese Version unterscheidet sich nicht sehr von der Grundversion, nur dass hier die Bank meistbietend versteigert wird. Der Spieler, welcher bei dieser Auktion gewinnt, überreicht den Betrag an den Dealer und erhält dafür die Bank. Diese Summe ist in dem Fall das Banco. Bei dieser Version spielt der Banker gegen 2 Pointeuren, dabei sitzt der Banker in der Mitte und die Pointeure links und rechts neben ihm. Nachdem die Karten gemischt und coupiert wurden, können die Pointeure Ihre Einsätze einreichen. Nun erhalten die Ponteure und der Bankhalter 2 Karten vom Dealer. Danach schaut sich erst der Bankhalter seine Hand an und legt diese verdeckt hin. Danach können sich die Pointeure ihre Hände ansehen und entscheiden, ob noch eine dritte Karte gewünscht wird. Bei einer der Pointeure eine Punktzahl von 8 oder 9 legt er die Karten offen hin und hat gewonnen. Das nennt man ein Naturel. Der Bankhalter hat somit gegen den einen Ponte verloren, hat aber immer noch die Chance gegen den anderen Ponte zu gewinnen. Nachdem beide Ponteure sich für oder gegen eine weitere Karte entschieden haben, ist der Bänker an der Reihe und kann nach denselben Regeln wie Chamin de Fer, sich für oder gegen eine weitere Karte entscheiden. Danach werden die Karten aufgedeckt und je nachdem ob die Spieler oder der Bänker mit seinen Karten näher an die 9 Punkte liegen, hat der Bänker gewonnen oder verloren. Hier kann der Bänker gegen einen Spieler gewinnen und gegen den anderen Spieler verlieren. Zudem kann es auch zu einem Unentschieden kommen.

Punto Banco

Bei Punto Banco spielt kein Spieler den Pointeur oder Bänker, sondern die Spieler setzen ihre Einsätze darauf ob die Karten von Spieler oder Bänker gewinnen. Zudem kann auch auf ein Unentschieden gesetzt werden. Nachdem die Spieler ihre Einsätze platziert haben, teilt der Dealer die Karten von dem Banker und Spieler aus. Ob eine dritte Karte ausgeteilt wird, entscheidet in dem Fall der Dealer, nach ganz bestimmten Vorgaben. Dabei haben die Spieler gewonnen, welche auf die gewinnende Hand ihre Wetten platziert haben.

Baccarat Strategien im Überblick

Bei Baccarat gibt es etliche Strategien, welche durchaus nützlich sein können, aber dennoch wird keine der Strategien eine 100 prozentige Sicherheit geben können, bei diesem Casino Spiel zu gewinnen. Das liegt daran, dass Baccarat ein Glücksspiel, wie der Münzwurf ist und bereits mit wenig Vorwissen gespielt werden kann. Aber dennoch ist es durchaus sinnvoll, mit einer Spielstrategie dieses Spiel zu spielen.

Die Einseitige Baccarat Strategie

Bei der einseitigen Baccarat Strategie entscheidet man sich für eine Seite, also Banker oder Spieler. Auf diesen werden dann die Wetten platziert. Wenn man verliert, werden die Wetten erhöht und wenn man gewinnt, werden die Einsätze wieder zurückgefahren. Wenn man dreimal hintereinander verliert, sollte man die Einsätze Stoppen und erst wieder platzieren, wenn wieder die jeweilige Seite gewinnt.

Die Kampfstrategie des Trendwechsels bei Baccarat

Bei dieser Strategie bleibt der Spieler nach mehrfachen Verlusten nicht bei der einen Seite stehen und hört auch nicht wie bei der einseitigen Strategie auf Wetten zu platzieren, sondern wechselt einfach die Seite und folgt dem Trend. Das ist wie bei der einseitigen Strategie keine Sicherheit, dass es auch erfolgreich ist. Allerdings macht es durchaus Sinn, dem Trend zu folgen, da so die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher ist, dass die platzierte Wette gewinnt. Um die Verluste einzugrenzen, sollten sich Verlustgrenzen gesetzt werden.

Spiele Baccarat in den besten Online Casinos

Um euch einen Überblick zu den besten Online Casinos zu verschaffen, haben wir die Casinos verglichen, welche Baccarat im Angebot haben. Hierbei haben wir darauf geachtet, welche Bonuszahlungen das Casino ermöglicht und wie gut das Spielangebot im jeweiligen Casino aufgebaut ist. Dabei haben wir vor allem auch darauf geachtet, ob ein Live Casino[Live Casino] vorhanden ist und somit die Möglichkeit besteht, Baccarat live gegen einen echten Croupier zu spielen. Wenn auch ihr jetzt Lust bekommen habt, Baccarat im Casino zu spielen, dann nutzt jetzt unseren Vergleich der Top 5 Online Casinos für Baccarat und fangt mit dem Spielen an.

Score
5
Bonuscode
100% bis zu
1000€
+ 200 Freispiele
Spiele
840+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
100€
+ 100 Freispiele
Spiele
1600+
Mobile
Score
5
Bonuscode
200% bis zu
500€
+ 100 Freispiele
Spiele
1300+
Mobile
Score
5
Bonuscode
400% bis zu
740€
+ 30 Freispiele
Spiele
2070+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
250€
+ 100 Freispiele
Spiele
2100+
Mobile

Top 5 Fragen unserer Casino Crusher

Ein Spieler wird als Bänker ermittelt und die restlichen Spieler bilden die Ponteure, welche gegen den Bankhalter spielen. Von daher ist ein Pointeur, einer der Gegenspieler von dem Bankhalter.

Baccarat Banque gehört zu der beliebtesten Variante der deutschen Spieler, wobei in anderen Ländern wie z.B. Frankreich auch Chamin de Fer sehr beliebt ist. Baccarat Banque ist allerdings am weitesten verbreitet in den Landbasierten sowie den online Casinos.

Bei Baccarat haben die einstelligen Zahlenkarten den Wert der Zahl, welche auf dem Blatt stehen. So werden die Zahlen 2-9 auch als diese gezählt. Die Bildkarten, also Bube, Dame und König werden als 0 Punkte gezählt und das Ass als ein Punkt und nicht wie bei Blackjack als 1 oder 11 Punkte.

Natural wird die Hand eines Spielers bezeichnet, welche mit den ersten beiden Karten 8 oder 9 Punkte ergeben, in dem Fall deckt der Spieler die Karte auf und hat sofort gewonnen.

Zwar ist das Ziel des Spieles ähnlich wie bei Blackjack, aber dennoch kann man sich hier nicht überkaufen, wenn die Hand einen zweistelligen Wert aufweist, wird immer nur der Wert der ersten Stelle gezählt. Also wenn die Hand eines Spielers aus einer 9 und einer 5 besteht, würde das einen Wert von 14 ergeben. Bei Baccarat würde dann aber die 10 weggenommen und der Wert der Hand läge in dem Fall bei 4 Punkten.

Baccarat – Ein interessantes und unvorhersehbares Casino Spiel
Baccarat ist ein relativ komplexes aber dennoch einfach zu verstehendes Spiel. Trotz dessen, das Baccarat nicht so bekannt ist wie Blackjack oder Poker ist, hat es sich in den Casinos rasend schnell verbreitet. Daher wird es heutzutage in fast allen Casinos angeboten und kann auch viele Spieler vorweisen, welche auf dieses Spiel schwören. Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt Baccarat zu Spielen und noch auf der Suche seid, nach einem passenden Casino. Seid ihr Herzlich eingeladen, euch unser Casino Vergleiche anzusehen. So habt ihr die Möglichkeit, euch einen Überblick über das Baccarat Angebot zu verschaffen und könnt euch zudem noch die besten Boni sichern.
0/5

Footer Mobile Monster