Wir crushen die Casinos

Roulette Regeln 2020

Roulette Regeln ermöglichen begeisterten Glücksspiele-Jägern ein simples, aber dennoch spannendes Spiel. Der schon seit dem 17. Jahrhundert begeisternde Klassiker findet als faires Spiel auf der ganzen Welt Anklang – unter anderem, weil er so einfach zu spielen ist. Die Roulette Spielregeln sind für Anfänger einfach zu verstehen und umzusetzen. Gleichzeitig ergibt sich so manche hohe Roulette Gewinnchance, der Spieler zu Recht nicht widerstehen können. Weil so viele Roulette-Variationen den Bedürfnissen des Spielers entgegenkommen, lohnt es sich, die verschiedenen Roulette Regeln zu beherrschen. So ist auch der Spielspaß während der nächsten Casino-Tour vor Ort und online garantiert.

Alles, was du zum Thema Roulette Regeln wissen musst

  • Roulette eignet sich sehr gut als Casino-Klassiker für Einsteiger
  • Zu den einfachsten Wettmöglichkeiten gehören Außenwetten
  • Roulette Regeln lassen sich durch verständliche Grundlagen schnell erlernen
  • Jede Runde bietet dieselben Eintrittsmöglichkeiten, weshalb es nicht kompliziert ist
  • Die Roulette Regeln ermöglichen hohe Gewinnwahrscheinlichkeiten

Der Spieleaufbau bestimmt grundlegende Roulette Regeln

Roulette ist ein Kesselspiel, welches aus dem sogenannten wiederspiegelnden Tableau als Feld zur Wettplatzierung und dem drehbaren Kessel besteht. In diesem sind 36+1 oder 36+2 Zahlen abwechselnd in schwarzen oder roten Feldern angeordnet und als einzelnes Fach integriert, sodass die Kugel nach ihrem Lauf im Kessel in einem der Fächer landet. Die Zahl, auf welcher die Kugel zum Stehen kommt, gilt als Gewinnerzahl. Durch diesen Aufbau gilt Roulette als sehr übersichtliches Casino-Spiel.

Roulette kann sowohl in lokalen Casinos ganz klassisch am Tisch gespielt werden, als auch online. Zahlreiche Online-Casinos stellen den Klassiker als Live-Variante zur Verfügung, an der du in Echtzeit mit anderen Spielern teilnimmst. Aber auch Roulette-Spiele ohne Live-Faktor kannst du online nutzen. Falls du lange unterwegs bist und am liebsten via Smartphone oder Tablet am Glücksspiel teilnimmst, kannst du auch mobil auf Roulette setzen.

Grundlagen: Diese simplen Roulette Regeln solltest du kennen

Bevor du dich mit den ersten Roulette Regeln vertraut machen kannst, solltest du den Ablauf des Spiels kennen. Der Croupier – beziehungsweise Spielleiter – lädt die Spieler mit dem Ausruf „Faites vos jeux!“ oder „Place your bets!“ zum Platzieren der Wette ein. Nun legen die Spieler ihre Einsätze in Form von Wertchips auf dem Feld ab, von dem sie sich erhoffen, dass die Kugel darauf liegen bleibt. Wurden die ersten Einsätze getätigt, dreht der Croupier das Rad und wirft die Roulette-Kugel schwungvoll hinein. Auch jetzt kannst du noch deine Wette platzieren, bis der Croupier die Ansage „Rien ne va plus.“ oder „No more bets.“ macht. Nun wird abgewartet, auf welche Zahl die Kugel fällt – die Gewinnerwette markiert der Croupier anschließend mit einer Figur auf dem Tableau. Der Gewinner wird ausbezahlt, alle anderen Einsätze werden eingezogen.

Zu den wichtigsten Grundlagen des Roulettes zählt die Zahl Null oder Doppelnull. Die im Kessel und auf dem Tableau grün markierte Ziffer stellt den Hausvorteil des Casinos dar. Wann immer die Kugel auf der Null landet, gehören sämtliche Spielereinsätze dem Casino und werden eingezogen. Einzige Ausnahme: Spieler, die auch auf die Null gesetzt haben, haben die Wette gewonnen und erhalten ihre Auszahlung.

Welche Roulette Regeln sind noch zu beachten?

Ansonsten beschreiben die Roulette Regeln, welche Einsätze im Spiel möglich sind. Im Großen und Ganzen kannst du zwei Wettarten tätigen: Einmal die Innenwette oder alternativ die Außenwette. Sogenannte Inside-Bets bezeichnen das Wetten auf einzelne Zahlen oder kleine Zahlengruppen, also jene Wetten, die im Zahlenfeld des Tableaus vermerkt werden. Outside-Bets hingegen bezeichnen die Wetten, die du am äußeren Rand des Zahlenfeldes markieren kannst. Hier sind Wetten auf die Farben des Kessels vorgesehen, Wetten auf die Nullen oder große Zahlengruppen. Sie betreffen also nicht das Zahlenfeld selbst und werden daher Außenwetten genannt.

Diese Roulette Regeln gelten ebenfalls als Grundlage:

  • Außenwetten – auch einfache Chance genannt – setzen auf viele Zahlen gleichzeitig und bieten dir damit eine hohe Roulette Gewinnchance
  • Je höher die Eintrittswahrscheinlichkeit, desto geringer fällt die Auszahlung der gewonnenen Wette aus
  • Innenwetten betreffen nur einzelne oder wenige Zahlen und bieten damit eine sehr niedrige Gewinnchance
  • Je geringer deine Gewinnchance, desto höher fällt die Auszahlung im Gewinnfall aus

Schon allein mit diesem Wissen kannst du dich an den Roulette-Tisch wagen. Denn: Vieles erklärt sich beim Roulette von selbst, wenn du einen Blick auf das Tableau wirfst.

Unterschiedliche Roulette Regeln für europäisches, französisches und amerikanisches Roulette

Zwar wirken europäische und amerikanische Roulette-Tische stark unterschiedlich, trotzdem handelt es sich um denselben Spielaufbau. Das Tableau weist lediglich die Begriffe der Sprache entsprechend auf und ist leicht abgewandelt. Im Grunde ist es jedoch dasselbe Setzfeld. Unterschiede lassen sich ansonsten an den Roulette-Kesseln entdecken. Während der europäische oder französische Kessel sehr ausgeglichen ist, ist das beim amerikanischen Kessel nicht der Fall. Was ausgeglichen bedeutet? Damit ist gemeint, dass die Zahlen möglichst abwechslungsreich nebeneinander im Kessel platziert wurden. Das heißt, rote und schwarze Felder wechseln sich ab, sowie hohe oder niedrige Zahlen.

Beim amerikanischen Roulette wird außerdem zur Null die Doppelnull hinzugezogen. Die Wahrscheinlichkeit des Hausvorteils verdoppelt sich also. Das französische Roulette hingegen bietet nur eine Null und hält den Hausvorteil auch mit Hilfe mehrerer Sonderregeln möglichst gering:

  • En Prison Regel: Diese Roulette Regel verhindert einen sofortigen Verlust deines Einsatzes, wenn du auf eine einfache Chance gewettet und durch die Kugel auf der Null deine Wette verloren hast. In dieser Situation wird dein Einsatz gefangen gehalten, also „En Prison“, was so viel wie im Gefängnis bedeutet. Trifft in der nächsten Runde deine Wette zu, ist dein Einsatz wieder frei und kann in einer weiteren Runde verwendet werden. Liefert die Runde keinen Gewinn deiner Wette, ist dein Einsatz weg. Durch diese Roulette Roulette Regel schmälert das Casino den Hausvorteil.
  • La Partage Regel: Wettest du auf eine einfache Chance und landet die Kugel auf der Null, verlierst du nicht deinen gesamten Einsatz. Stattdessen zieht das Casino nur die Hälfte deines Einsatzes ein.

Wie werden die Wertchips platziert?

Nun hast du bereits einen großen Teil der Roulette Spielregeln kennengelernt. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wo du deine Einsätze platzieren musst. Die Außenwetten und deren Platzierung kannst du dir sehr leicht merken: Für jede einfache Chance gibt es neben dem Zahlenfeld einen eigenen Bereich, der entsprechend markiert wurde. Du setzt deine Chips in das jeweilige Feld hinein. Für Einzelwetten gilt: Dein Wertchip kommt auf das ZahlenFeld, auf dessen Zahl du wetten möchtest. Lediglich bei der Kombination der Wetten wird es etwas schwieriger, denn diese markierst du, indem du einen Chip inmitten einer Gruppe deponierst. Auch das Platzieren des Chips an der Randlinie des Feldes ist möglich – doch dazu gleich mehr.

Übrigens: Bei manchen Casinos übernimmt auch der Croupier das Platzieren deiner Einsätze. In diesem Fall musst du die von dir gewollte Wettkombination oder Wette lediglich ansagen. Daher solltest du wichtige Fachbegriffe im Roulette und auch die Bezeichnungen der jeweiligen Wetten kennen.

Wichtige Fachbegriffe rund um das Spiel

Damit du dich auch als Anfänger bei deinen ersten Roulette-Runden wohlfühlst, haben wir für dich einige besondere Begriffe zusammengestellt, die rund um das Spiel genutzt werden:

  • Bout de Table – dieser Begriff bezeichnet den im französischen Roulette am Kopfende des Tisches sitzenden Croupier
  • Chaleur – ein Chaleur ist der mehrfach hintereinander gewinnende Sektor des Kessels
  • Doublette – hierbei handelt es sich um eine zweimal hintereinander gewinnende Zahl
  • Drilling – die dreifach gewinnende Zahl
  • Ecart – eine einfache Chance tritt in einer bestimmten Anzahl von Runden häufiger ein, als ihre Konkurrenz
  • Favoriten – besonders häufig gewinnende Zahlen oder Zahlengruppen
  • Jeton – die französische Bezeichnung für den Wertchip
  • Permanenz – die Zahlenfolge der Gewinnerziffern
  • Rateau – der Rechen des Croupiers, der zu Einziehen der Wertchips genutzt wird
  • Rotation – ein Spieldurchlauf aus insgesamt 37 Coups (Runden)

Behältst du die Roulette Regeln und häufig auftretenden Begriffe beim Spielen im Hinterkopf, kannst du schnell zum Tischexperten werden. Schließlich lernst du mit jeder Runde noch mehr zum Spiel.

Roulette Regeln rund um das Wetten – deine Möglichkeiten

Durch die Roulette Regel wird vorgegeben, welche Chancen du nutzen kannst. Jede Wette hat eine bestimmte Zahlenanzahl in Petto und eine dazugehörige Art und Weise, gesetzt zu werden. Hier platzierst du deine Außenwetten:

  • Rot oder Schwarz (Rouge ou Noir): Außerhalb des Zahlenfeldes werden die einfachen Wetten Rot oder Schwarz mit einer roten, beziehungsweise schwarzen Raute markiert. Setze deine Wertchips auf die entsprechende Raute.
  • Gerade oder ungerade Zahlen (Pair / Impair): Für gerade oder ungerade Ziffern stehen außerhalb des Zahlenfeldes die Felder „Even“ oder „Odd“ und „Pair“ oder „Impair“ bereit. Trittst du an den Tisch, siehst du sofort, wo du deinen Einsatz platzieren musst.
  • Niedrige / hohe Zahlen: Mit dem Begriff Manque werden im französischen Roulette die niedrigen Zahlen 1-19 am Tableau kenntlich gemacht. Das Gengenteil davon ist das Feld Passe mit den Zahlen 19-36.
  • Erstes, zweites oder drittes Dutzend: Möchtest du auf 12 von 36 Zahlen setzen, kannst du die Felder 1st 12, 2nd 12 oder 3rd 12 mit deinem Chip belegen.
  • Kolonnen: Das Zahlenfeld ist in drei Spalten unterteilt, die jeweils eine 12er Kolonne bilden. Auf eine der drei Spalten setzt du, indem du deinen Wertchip unter diese platzierst.

Wie du siehst, ist das Platzieren einer einfachen Wette besonders leicht. Befasst du dich noch mit den Inside-Bets oder mehrfachen Chancen, hast du dir die Roulette Regeln eigentlich schon verinnerlicht. Diese Roulette Spielregeln gelten beim Setzen der Innenwetten:

  • Plein / Straight-Up: Du setzt auf eine einzelne Zahl, indem du deinen Wertchip auf ihr Feld des Tableaus legst und sie damit „besetzt“.
  • Cheval / Split: Bei dieser Wette setzt du auf benachbarte Zahlen, indem du deinen Chip auf die dazwischen liegende Linie platzierst.
  • Transversale Pleine / Street: Hierbei setzt du auf eine Querreihe der drei Spalten, also eine Reihe aus drei Zahlen. Diese Wette zeigst du an, indem du deinen Jeton seitlich von der Zahlenreihe auflegst – allerdings auf der dazugehörigen Außenlinie.
  • Carré / Corner: Du setzt auf ein Quadrat aus vier Zahlen, indem du deinen Chip in deren Mitte platzierst.
  • First Four / Quatre Premieres: Die Wette auf die ersten vier Zahlen des Tableaus (0,1,2,3) platzierst du, indem du deinen Chip an die obere Kante der Zahlenspalten legst – allerdings nicht direkt auf die Null.
  • Transversale Simple / Six Line: Auf sechs benachbarte Zahlen setzt du, indem du deinen Chip ähnlich wie bei der Transversale Pleine auf die Mitte der beiden Querreihen am Zahlenfeld-Rand legst.

Mit diesen einfachen Roulette Regeln bist du bestens für deine ersten Casino-Erfahrungen ausgestattet.

Roulette Regeln zum Budget

Wissen solltest du, dass in jedem Casino meist zwei oder mehr Roulette-Tische aktiv sind. Online sind es oft sogar über 15 verschiedene Tische. An den Roulette-Tischen gelten verschiedene Limits, was deine Einsatzmöglichkeiten betrifft. In der Regel handelt es sich dabei um einen Tisch für Highroller mit hohen Limits und Einstiegsbeträgen, sowie einen Low-Limit Tisch mit sehr niedrigen Einsatzmöglichkeiten. Was dein Budget dir auch vorschreibt: Dank der verschiedenen Optionen kannst du mit jedem Spielbudget deinen Spaß haben.

Unausgesprochene Roulette Regeln

Abgesehen von den bereits genannten Roulette Regeln gelten am Tisch auch unausgesprochene Roulette Spielregeln. Es sind gute Manieren und ein gepflegtes Auftreten gefragt, welche dem Spiele-Klassiker gerecht werden. Das Fluchen oder auch Wutausbrüche gehören sich am Roulette-Tisch nicht. Das Anfeuern anderer Spieler und Jubeln beim Gewinnen hingegen ist gerne gesehen. Genieße die Atmosphäre im lokalen Casino.

Roulette Spielregeln sind für jeden verständlich – mache auch du sie dir zunutze!

Allgemein gesehen sind die Roulette Spielregeln besonders einfach gehalten. Prägst du sie dir vor dem Spielen gut ein, unterstützen dich die Roulette Regeln beim Tätigen der richtigen Einsätze. Zu jeder Wettmöglichkeit kannst du dir deine Gewinnchance sehr einfach ausrechnen, sodass es ein Leichtes ist, mit Roulette zu gewinnen und Spaß zu haben. Du musst nicht einmal eine Roulette Strategie verfolgen, um deine Chancen zu erhöhen. Achte lediglich darauf, keine zu hohen Risiken einzugehen, wenn du deine Verluste möglichst gering halten möchtest. Arbeite dich von den einfacheren Wetten zu den komplizierteren Wettmöglichkeiten, um ein Gefühl für das Spielen zu bekommen. Viel falsch machen kannst du jedenfalls nicht. Probiere selbst aus, wie einfach es ist, an den Coups teilzunehmen und Gewinne mit nachhause zu bringen!

Score
5
Bonuscode
100% bis zu
1000€
+ 200 Freispiele
Spiele
840+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
100€
+ 100 Freispiele
Spiele
1600+
Mobile
Score
5
Bonuscode
200% bis zu
500€
+ 100 Freispiele
Spiele
1300+
Mobile
Score
5
Bonuscode
400% bis zu
740€
+ 30 Freispiele
Spiele
2070+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
250€
+ 100 Freispiele
Spiele
2100+
Mobile

Roulette Regeln: Häufig gefragt & hier beantwortet

Obwohl sich Roulette Regeln durch ihre einfache Verständlichkeit auszeichnen, treten immer wieder Fragen zu den Roulette Spielregeln auf. Diese möchten wir dir nachfolgend beantworten. Je besser du dich informiert fühlst, desto selbstsicherer wirst du deinem nächsten Roulette-Coup nämlich entgegen sehen.

Das hängt von der Wette ab, die du eingehen möchtest. Einfache Chancen bieten dir eine 1:1  Auszahlung, während du mit einer einzelnen Zahl eine Auszahlung von 35:1 im Gewinnfall erwarten kannst. Mit vier Zahlen in einer Wette erreichst du eine Auszahlung von 8:1, mit sechs Zahlen wiederum einen 5:1 Gewinn. Mit einer Kolonnen-Wette kannst du eine 2:1 Auszahlung erhalten, weshalb diese sehr beliebt ist.

Gehst du eine einfache Wette ein, genießt du durch die Roulette Regeln eine nahezu 50 prozentige Wahrscheinlichkeit eines Gewinns. Dass eine von dir favorisierte, einzelne Zahl gewinnt, ist jedoch mit gerade einmal 2,7 Prozent Eintrittswahrscheinlichkeit weniger wahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeiten kannst du errechnen, indem du die Anzahl deiner gesetzten Zahlen durch die Anzahl der Zahlen auf dem Tableau (inklusive der Null) dividierst.

Macht der Croupier diesen Ausruf, bedeutet das, dass keine Einsätze mehr möglich sind. Deine Einsatzmöglichkeiten sind mit Inkrafttreten dieser Roulette Regel für den jeweiligen Coup nicht mehr veränderbar. In der Regel sagt der Croupier diesen Satz erst, wenn er den Kessel bereits zum Drehen und die Kugel eingeworfen hat.

Viele Spieler verfolgen die Roulette Strategie, nach einer verlorenen Wette ihren Einsatz zu verdoppeln. Damit wollen sie im Gewinnfall ihre Verluste wieder ausgleichen. Diese Roulette Regel legen sich also viele Spieler selbst auf, um ihr Spielerkonto auszugleichen. In der Praxis können damit allerdings auch hohe Verluste entstehen, da die Wahrscheinlichkeit des Gewinns dadurch nicht verändert wird.

Nein. Es macht zu Tisch keinen guten Eindruck, die Roulette Regeln erst einmal von einem Notizzettel ablesen zu müssen. Die anderen Spieler und auch der Croupier erwarten von dir, dass du deine Einsatzmöglichkeiten und die Roulette Regeln kennst. Präge dir daher alle wichtigen Roulette Spielregeln vor dem Besuch des Casinos ein. Hast du wichtige Roulette Regeln vergessen, kannst du auf die einfachen Chancen setzen, die sich von selbst erklären.

Roulette Regeln sorgen für ein einfaches, übersichtliches und faires Spiel
Wie du nun erfahren hast, handelt es sich bei diesem Casino-Klassiker um ein sehr einfach zu verstehendes Spiel. Dank der Roulette Regeln werden die Einsätze auf dem Tableau übersichtlich gehalten und du musst nicht hochkonzentriert sein, um wichtige Vorgänge im Spiel mitzuerleben. Die Ansagen des Croupiers lenken das Spiel, sodass du stets weißt, wann du am Zug bist. Zudem lernst du das Spiel mit jeder Runde besser kennen und verstehst damit auch die Roulette Regeln zügig. Kein Wunder also, dass sich Anfänger besonders schnell mit dem Glücksspiel anfreunden und zahlreiche Online-Casinos auf eine große Vielfalt an Roulette-Games setzen.
0/5

Footer Mobile Monster