Wir crushen die Casinos

Videopoker Tipps, Tricks & Strategien 2020

Videopoker hat im Vergleich zum klassischen Poker gerade für Anfänger eine Reihe von Vorteilen. Einer ist sicherlich der, das hier nicht gegen andere Spieler gespielt wird. Denn im Video Poker geht es nur um die eigene Hand. Der Druck, dass die eigene Hand gegen die Hände der Gegner standhalten muss, entfällt dabei zur Gänze. Für Spieler, die erste Erfahrungen im Poker sammeln und sich so die Handhierarchie im Poker beispielsweise einprägen möchten, ist Video Poker daher eine perfekte Möglichkeit, sich mit dem Spiel vertraut zu machen.

Was du rund um das Thema Video Poker wissen solltest

  • Video Poker wird nicht gegen eine Person oder einen Dealer gespielt
  • Der Gewinn wird allein auf Grund der Hand des Spielers ermittelt
  • Video Poker ist leicht zu erlernen und für viele Spieler eine angenehme Abwechslung

Geschichte des Video Poker

Natürlich geht die Geschichte des Video Poker nicht so weit zurück, wie die Geschichte des klassischen Pokerspiels. Immerhin braucht es für einen richtige Runde Video Poker einen Pokerautomaten mit Monitor, Prozessor und der entsprechenden Programmierung. Zumindest für die modernen Varianten. Die ersten Vorläufer des heutigen Video Pokers waren Automaten, die 1898 erstmals auf der Bildfläche erschienen. „Card Bells“ hieß das Spiel. Dabei handelte es sich um einen Poker Spielautomaten, bei dem Spieler für die ausgeteilten Kartenkombinationen direkt ausgezahlt wurden.

Einige Jahre später folgte ein verbessertes Design – das Spiel hieß „Skill Draw“. Die neuen Automaten ermöglichten es dem Spieler Karten zu ziehen und welche zu halten. Damit war das Spiel nicht mehr direkt nach der Kartenausgabe beendet, sondern konnte noch mindestens eine Runde weitergespielt werden.

Wirklich wirtschaftlich attraktiv wurden Video Poker Automaten erst mit Beginn der Technisierung. Mitte der 1970er Jahre war es dann schließlich soweit: Das erste Computergesteuerte Video Poker Spiel der Welt wurde entwickelt. Mit diesem Tag begann der Siegeszug der Video Poker Automaten in den landbasierten Casinos weltweit.

Heute findet man in las Vegas beispielsweise ganze Hallen, die voll sind mit Video Poker Automaten. Diese Automaten sind in vielen Casinos ebenso beliebt, wie klassische Slot Automaten. Übrigens: Eines der ersten Unternehmen, das sich auf den flächendeckenden Aufbau von Video Poker Automaten einließ, war die Firma SIRCOMA. Heute ist aus SIRCOMA in dem Unternehmen IGT (International Game Technology) aufgegangen und gilt als einer der führenden Software- und Spieleentwickler für landbasierte Casinos und für moderne online Casinos.

Seit dem 1990er Jahren, als die Technisierung weltweit immer mehr fortschritt, werden Video Poker Automaten immer besser und attraktiver. Heute sind Sie ein sehr wichtiger Faktor in jedem Online Casino und auch in den meisten Landbasierte Casinos. Das der RTP (Return to Player) auf bis zu 99,5 % ansteigen kann, sorgt natürlich auch für eine breite Akzeptanz bei den Spielern.

Wie funktioniert Video Poker?

Die Funktionen im Video Poker sind leicht erklärt. Der Spieler nimmt vor dem Automaten Platz – oder klickt alternativ im Online Casino auf den jeweiligen Automaten. Nach dem Setzen des Einsatzes werden vom Rechner anhand eines Zufallsgenerators die Karten ausgegeben. Der Spieler kann nun entscheiden, ob er seine Karten halten oder austauschen möchte. Durch Drücken auf die Karten, wird dies dem Computer angezeigt. Im Anschluss werden alle Karten, auf die der Spieler nicht gedrückt hat, getauscht.

In den meisten Fällen ist an dieser Stelle auch schon Schluss. Jetzt wird geprüft, welche Karten der Spieler auf der Hand hat. Danach richtet sich, ob hier ein Gewinn erzielt wurde oder nicht. Dabei geht Video Poker niemals gegen andere Spieler. Im Prinzip nicht einmal gegen einen Dealer – von einer Ausnahme im Online Casino abgesehen. Hier gibt es in den meisten Fällen wirklich nur den Spieler und die Maschine.

Video Poker – das Regelwerk

Das Regelwerk im Video Poker ist von Spiel zu Spiel etwas anders. Vom Ablauf des Spiels her hingegen sind die meisten Video Poker Varianten weitgehend identisch. Ganz am Anfang wird der Einsatz festgelegt. Der Spieler wirft im landbasierten Casino eine entsprechende Münze ein oder bedient sich der zuvor eingetauschten Spielwährung. Dann kann das Spiel starten.

Zu Beginn des Spiels werden 5 Karten ausgegeben. Der Spieler kann nun entscheiden, welche Karten er halten und welche er tauschen möchte. Dazu drückt der Spieler entweder den Halten Button unter der jeweiligen Karte oder er tippt die Karte direkt an. Im Anschluss werden die Karten, die der Spieler nicht gehalten hat, gegen neue ausgetauscht.

In den allermeisten Varianten ist hiernach das Spiel auch bereits beendet. Nun wird geschaut, welche Karten der Spieler hat und ob er das Auszahlungsminimum erreicht hat. Hat er das und gibt die Karte eine Auszahlung her, wird der Gewinn erst einmal gutgeschrieben und am Ende der Spielsitzung dann zur Auszahlung gebracht.

Die Kartenhierarchie im Video Poker

Wie im normalen Poker auch gibt es hier die Handhierarchie, die festlegt, welche Hand als wie gut zu betrachten ist bzw. welche Hand mit welcher Auszahlung versehen wird. Dabei gibt es allerdings einen entscheidenden Unterschied zwischen dem Video Poker und dem klassischen Pokerspiel. Während im klassischen Poker die bessere Hand die schlechtere schlägt, gibt es im Video Poker keine bessere und keine schlechtere Hand. Hier wird lediglich geprüft, welche Gewinne der Spieler mit seiner Hand erzielen kann. Dabei kommen folgenden Gewinnhände in Frage:

  • Paar: Als paar werden zwei Karten mit gleichem Wert bezeichnet. Ein Beispiel dafür sind zwei 6er Karten oder zwei Buben. Es gibt nicht wenige Video Poker Spiele, bei denen ein Paar erst ab dem Buben zur Auszahlung berechtigt. Das würde dann bedeuten, dass ein Paar mit zwei 6er Karten und keine weitere Gewinnkarte nicht ausreichen würden, um eine Auszahlung des kleinen Gewinns, den der Spieler erzielt hat, zu bewirken.
  • Zwei Paare: Bei zwei Paaren handelt es sich um zwei Kartenkombinationen wie oben beschrieben. Also beispielsweise eine 6+6 und eine 10+10.
  • Drilling: Ein Drilling ist erzielt, wenn ein Spieler in seiner abschließenden 5er Hand drei gleiche Karten vorweisen kann. Also beispielsweise drei Buben oder drei Achten
  • Straight: Von einem Straight ist die Rede, wenn ein Spieler fünf aufeinanderfolgende Karten vorweisen kann. Die Farbe der Karten spielt dabei keine Rolle. Auch nicht, wo die Kartenfolge anfängt und wo sie aufhört.
  • Flush: Als einen Flush bezeichnet man eine Hand, bei welcher der Spieler fünf Karten derselben Farbe in der Hand hält, ohne dass diese in direkter Reihenfolge hintereinander gesetzt sind. Wer also beispielsweise eine 6 eine 8 eine 10 einen Buben und einen König hat und alle fünf Karten die gleiche Farbe haben, spricht man von einem Flush.
  • Full House: Ein Full House erzielt der Spieler, wenn er ein Paar und einen Drilling vorweisen kann.
  • Vierling: Von einem Vierling spricht man im Poker, wenn ein Spieler vier identische Karten vorzuweisen hat.
  • Straight Flush: Der Straight Flush ist eine der mächtigsten Gewinnhände und das nicht ohne Grund. Denn hierbei handelt es sich um eine Kombination aus dem Flush – also fünf Karten derselben Farbe – und einem Straight – also fünf aufeinanderfolgende Karten. Auch hier gilt, dass es keine Rolle spielt von wo bis wo die Reihe der Karten geht.
  • Royal Flush: Wie der Name schon sagt ist der Royal Flush die Königshand – nichts schlägt diese Hand. Auch wenn das beim Video Poker eher nebensächlich ist, kann sich der Spieler hier doch über eine saftige Auszahlung freuen. Der Royal Flush ist ein Straight Flush, der mit der 10 beginnt und mit dem Ass endet.

Die Mindesthand für eine Auszahlung

Je nachdem, welches Spiel gespielt wird, gibt es immer eine Mindesthand für eine Auszahlung. Hier ist es wichtig, sich vorher mit der Frage nach der Mindesthand zu befassen, damit am Ende keine böse Überraschung droht. In den meisten Fällen ist die Mindesthand ein Paar Buben. Zuweilen auch ein Paar Zehnen. Darunter liegt die Mindesthand nur sehr selten.

Sie kann allerdings auch deutlich höher liegen. Zum Beispiel, wenn wir uns Spiele mit Jokerkarten ansehen. Hier kann die Mindesthand auch schon mal bei einem Drilling starten.

Die Jokerkarte

In manchen Video Poker Spielen ist die Jokerkarte enthalten, in anderen wiederum nicht. Die Jokerkarte kann beliebig eingesetzt werden, um ein erfolgversprechendes Pärchen zu erzielen oder eine andere Sieghand. Dabei nimmt die Jokerkarte immer genau den Kartenplatz ein, den der Spieler ihr zuweist. Allerdings gilt es hier vorsichtig zu sein. Denn durch das Einbauen der Jokerkarten erhöht sich natürlich die Chance des Spielers auf ein positives Blatt enorm. Das führt in den meisten Fällen dazu, dass die Mindesthand für eine Auszahlung noch höher angesetzt werden.

Die Auszahlungstabelle

Ebenfalls Bestandteil des Regelwerkes sind die jeweiligen Auszahlungstabellen. Hier wird festgelegt, unter welchen Voraussetzungen welche Auszahlung zu erfolgen hat. Damit diese Berechnung so durchgeführt werden kann, dass nicht unter dem Strich zu viele Spieler gewinnen, muss hier das Thema Wahrscheinlichkeit herhalten. Denn anhand der errechneten Wahrscheinlichkeit, mit der der Spieler eine bestimmte Hand erzielen kann, wird die Auszahlungsquote berechnet.

Progressive Jackpot beim Video Poker

In einigen Video Poker Automaten versteckt sich auch ein Progressive Jackpot. Dieser wird aber in der Regel nur aktiviert, wenn der Spieler von Anfang an den Maximaleinsatz setzt. In manchen Fällen reicht das schon aus, um den Progressive Jackpot zu aktivieren. In anderen Fällen, muss ein Royal Flush erzielt werden, damit der Progressive Jackpot ins Spiel kommt.

Welche Varianten von Video Poker gibt es?

Im Video Poker gibt es eine ganze Reihe von Varianten. Hier einmal die wichtigsten auf einen Blick

  • Buben oder besser: In dieser Variante braucht der Spieler am Ende auf jeden Fall zwei Buben in der Hand, damit die Hand für die Mindestauszahlung ausreicht.
  • Zehn oder besser: In diesem Fall liegt der Hausvorteil doch schon deutlich geringer, da hier bereits zwei 10er Karten ausreichen, um die Mindestanforderung für eine Auszahlung zu ermöglichen.
  • Deuces Wild: Im Deuces Wild wird mit Joker Karten gespielt. In diesem Spiel übernehmen die 2er Karten die Funktion einer Jokerkarte. Diese können jede beliebige Karte ersetzen und erhöhen so die Siegchancen des Spielers um ein Vielfaches. Dafür sind hier aber auch die Anforderungen in Sachen Mindesthand für die Auszahlung deutlich höher angesiedelt.
  • Joker Poker: Dieses Spiel kommt von vorn herein mit entsprechenden Jokerkarten daher. Auch hier gilt natürlich, dass die Chancen des Spielers auf ein gutes Blatt steigen. Allerdings ist es hier so, dass die Anforderung für eine Auszahlungshand auch sehr hoch. Das eine Auszahlung erst ab einem Mindestblatt von 2 Königen erfolgt, führt dazu, dass hier doch noch immer einiges Geld im Casino verbleibt.

Die besten Strategien im Video Poker

Eine klassische Video Poker Strategie gibt es nicht. Allerdings gibt es verschiedene Tabellen, die zeigen mit welcher Wahrscheinlichkeit der Spieler aus einer bestimmten Hand durch Halten und Abgeben von Karten eine bestimmte Sieghand werden lassen kann.

Für manche Spieler gilt es dabei allerdings schon als Video Poker Strategie, dass in jedem Fall in dem sie ein Paar auf der Hand haben, dass zur Auszahlung befugt, dieses gehalten wird. Daneben gibt es auch die Spieler, die grundsätzlich mit dem Maximaleinsatz spielen. Das kann zu zwei Vorteilen führen. Zum einen gibt es eine ganze Reihe von Video Poker Automaten, an denen bei Anwendung des Maximaleinsatzes eine Chance auf einen Progressive Jackpot besteht. Zum anderen führt der Maximaleinsatz bei manchen Automaten dazu, dass die Auszahlungen bei den verschiedenen Gewinnkarten sprunghaft ansteigen.

Jetzt das optimale Video Poker Casino finden und direkt losspielen

Es gibt viele Videopoker Casinos im Online Casino Bereich. Allerdings bietet nicht jedes Casino optimale Bedingungen für die Spieler. Angefangen von eher schlechten Auszahlungstabellen bis hin zu Bedingungen im Bereich Online Casino Bonus, die nicht auf Video Poker Spieler zugeschnitten sind gibt es eine Menge Punkte, die bei der Auswahl eines passenden Casinos zu beachten sind. Wir haben hier einmal die fünf besten Video Poker Casinos für euch zusammengestellt. Melde dich am besten direkt an und versuche dein Glück im Spiel mit dem Pokerautomaten.

Score
5
Bonuscode
100% bis zu
1000€
+ 200 Freispiele
Spiele
840+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
100€
+ 100 Freispiele
Spiele
1600+
Mobile
Score
5
Bonuscode
200% bis zu
500€
+ 100 Freispiele
Spiele
1300+
Mobile
Score
5
Bonuscode
400% bis zu
740€
+ 30 Freispiele
Spiele
2070+
Mobile
Score
5
Bonuscode
100% bis zu
250€
+ 100 Freispiele
Spiele
2100+
Mobile

Top 5 Fragen unserer Casino Crusher

Anders als bei den meisten reinen Glücksspielen muss der Spieler im Video Poker tatsächlich selbst aktiv werden. Er hat zwar nicht viele Möglichkeiten, doch mit die wenigen die sich ihm bieten können den Ausgang des Spiels zu seinen Gunsten beeinflussen. Aus diesem Grund kann man hier nicht zur Gänze von einem Glücksspiel sprechen. Auch Geschicklichkeit und die Fähigkeit, im richtigen Moment die richtige Entscheidung zu treffen spielen dabei eine große Rolle.

Der Return to Player (RTP), der den genauen Gegenwert zum Hausvorteil darstellt, kann von einem geschickten Spieler im Spiel auf bis zu 99,5 % hochgepumpt werden. Das bedeutet, dass der Hausvorteil hier im Video Poker im Fall dieses talentierten Spielers lediglich nur bei 0,5 % liegt. Damit liegt der hausvorteil hier deutlich unter dem der meisten Slots und auch deutlich unter dem des Roulette Spiels.

Diese sind in den meisten Fällen nur minimal. Im landbasierten Casino setzt der Spieler sich vor einen Automaten und wirft Geld oder eine entsprechende Casinowährung ein. Im Video Poker online klickt der Spieler einfach den Wert an, den er setzen möchte. Danach verläuft das Spiel eigentlich in beiden Varianten gleich.

Allerdings kennt das Video Poker Online auch eine Spielvariante, die es im landbasierten Casino nicht gibt. Diese Variante heißt „Caribbean Stud Poker“. Das ist die einzige Variante des Video Poker Spiels, in der der Spieler einem Dealer gegenübersitzt. Vor dem Spiel muss der Spieler seinen Grundeinsatz setzen. Der Spieler erhält wiederum fünf Karten, der Dealer auch. Allerdings muss der Dealer nur die erste Karte aufdecken, die anderen vier bleiben abgedeckt.

Nun entscheidet der Spieler anhand seines Blattes ob er mitgehen möchte oder er lieber aufgibt. Geht er mit setzt er noch einmal den doppelten Grundeinsatz. Auch an dieser Stelle wird nicht viel Federnlesen gemacht. Denn direkt nach dem Setzen des Grundeinsatzes ist das Spiel auch schon vorbei. Die Karten des Dealers werden aufgedeckt. Nun gilt es zu prüfen, ob der Dealer oder der Spieler gewonnen haben. Allerdings muss die Hand des Dealers, damit sie überhaupt gewinnen hat, mindestens ein Ass und einen König haben. Das reduziert die Siegchancen des Dealers wiederum erheblich.

Wie bereits erwähnt wird Videopoker ohne echte Gegner gespielt. Selbst in der Online Casino Variante mit Dealer, findet das Spiel ohne weitere Mitspieler statt. Viele Spieler bevorzugen es, vor allem noch als junge und unerfahrene Spieler, ihre Fähigkeiten erst am Pokerautomaten zu verbessern, ehe sie sich an einem Tisch versuchen. Denn dort können echte Profis die meisten neuen Spieler direkt ausnehmen. Ein Sieg gegen einen Profispieler ist für einen Hobbyspieler nur schwer möglich. Dieses Problem stellt sich im Video Poker nicht.

Dazu kommt noch ein weiterer Punkt. Denn Video Poker ist ein Spiel, dass vergleichsweise schnell gespielt wird. Hier ist grundsätzlich schon nach wenigen Runden Schluss und es beginnt ein neues Spiel. Wer auf das ewige Taktieren, Störfeuer setzen und Bluffen keine Lust hat, aber trotzdem nicht auf seine Pokerrunden verzichten möchte hat eine Supermöglichkeit im Video Poker alles zu finden, was er sucht.

Eine große. Aus diesem Grund gibt es Tabellen die anzeigen, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Spieler welche Hand erreichen kann. Letztlich lässt sich an Hand der Wahrscheinlichkeit sagen, welcher Spielzug in welcher Situation der sinnvollste und erfolgversprechendste ist.

Video Poker ähnelt einem Slot – aber der Spieler hat mehr Einfluss
Im Prinzip ist das Video Poker Spiel aufgebaut wie ein Slot. Der Spieler sitzt vor dem Automaten und drückt einen Knopf, damit die Karten erscheinen. Aber an dieser Stelle bekommt der Spieler eine eigene Entscheidung. Er darf entscheiden, welche Karten er halten möchte und welche Karten ausgetauscht werden sollen. Allein das kann schon einen deutlichen Einfluss auf das Ergebnis nehmen.

Betrachtet man im Vergleich dazu reine Slot Spiele, wird man hier einen erheblichen Unterschied feststellen. Denn der Spieler hat so gut wie keinen Einfluss auf die Entwicklung im Spiel. Die Frage, ob er einen Sieg erzielt oder nicht ist komplett von den Ergebnissen des Spielautomaten abhängig. Eigenes Eingreifen in den Spielablauf, um diesen zu eigenen Gunsten zu verleiten, ist dabei natürlich auch nicht möglich.

0/5

Footer Mobile Monster